Fastfood in Amerika

Veröffentlicht: 25. Januar 2005 in Allgemein

Zum Abschluss meines 2-wöchigen Aufenthalts in Seattle möchte ich die Gelegenheit nutzen mit den Mythos "Fastfood schmeckt in Amerika besser" zu widerlegen. Glaubt mir, ich hab sie alle durchprobiert und kann sagen, die Qualität ist in Deutschland wesentlich besser. Diese lätschigen Teile hier kann man eigentlich getrost durch den Mixer lassen und dann trinken. Ach ja, bei Starbucks gibt es jetzt flüssige Schokolade, also eine flüssige Tafel Schokolade sozusagen. no comment.

Bleibt nur noch festzuhalten das die Pommes bei MC am besten schmecken und die Burger beim King. Wer jedoch mal einen echten Burger genießen will, dem Empfehle ich die "nobel Burgerkette" Red Robin. Das schmeckt wirklich!

… und hier noch eine Anekdote aus dem MC in Downtown Seattle, dort prangert ein Schild im Eingangsbereich mit folgendem Text:

"In order to better service all our valued customers, we must limit your visit to 30 minutes while consuming McDonald’s products!"

In diesem Sinne: "Ich liebe es"

 

Advertisements
Kommentare
  1. Christoph sagt:

    Ja Red Robin ist Klasse. Kann ich nur bestätigen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s